Klima-intensiv in der SMS Mondsee

s_img_7958-2

…so lassen sich die letzten Wochen in der Sport Neue Mittelschule in Mondsee wohl am besten beschreiben. Auf unterschiedliche Weise wurden die Kinder aktiv – ob im Zuge der Schrittzähleraktion, als Köche einer biofairen Jause oder als Energiedetektive und Strommesser in der eigenen Schule. Sicherlich hoben sich die klima- und energiebezogenen Aktionen vom gewohnten Schulalltag ab, wie die Mitwirkenden bei den SchülerInnen der zweiten Klassen beobachten konnten. Die mit spannenden Inhalten gefüllten Projekttage behandelten Themen wie „Zubereitung einer gesunden Jause mit einer Biobäuerin“, „Energiemessungen und Auswertungen im Schulgebäude mit einem Energietechniker“ und „Ökologischer Fußabdruck“ – Wie groß ist meiner?“. Passend zum Schwerpunkt der Schule konnten die Kinder mit regionalen bzw. Bioprodukten kochen und dabei lernen, wie sie selbst ihre gesunde Jause für die Schule zaubern können. Auch die Energiesituation des Schulgebäudes wurde von den SchülerInnen erforscht. Wo befinden sich die großen Energiefresser? Wird in der Schule richtig gelüftet und geheizt? Sind all die eingeschalteten Lampen notwendig? Wie viel Stromkosten ersparen wir uns durch unsere Photovoltaikanlage? Diese und viele weitere Fragen wurden auf anschauliche Weise beantwortet und führten zu vielen „Aha-Effekten“.

Mehr Bewegung, gesündere Ernährung, ein stärkeres Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz, Energieverbrauch und das entscheidende Verhalten eines jeden Einzelnen – ein wertvoller Schritt in diese Richtung konnte im Rahmen der Projekttage gesetzt werden.

Im Rahmen des Klimaschulenprojektes „3 für Klimaschutz“, ein Förderprogramm des Österreichischen Klima- und Energiefonds, werden im Schuljahr 2016/2017 verschiedene Aktivitäten zu den Themen Energie, Klimawandel und Ernährung durchgeführt. Die Projektleitung obliegt Michaela Ellmauer vom Technologiezentrum Mondseeland und Stefanie Mayrhauser von der Klima- und Energiemodellregion Mondseeland.