EXPERT-SCHULE bestätigt

Tabletklasse_3bIm Herbst 2016 werden alle Institutionen, Plattformen usw. zu einem Bundeszentrum „eEducation“ zusammengefasst. Ziel ist die Gründung einer nationalen Community mit der Aufgabe, die digitale Kompetenz auf allen Jahrgangsebenen zu steigern. Alle österreichischen Schulen können sich im Bundeszentrum eintragen, ihre Ziele und Aktivitäten vor Ort bekannt geben und dokumentieren. Diese werden geprüft und mit Punkten und Badges versehen. Jede gemeldete Schule startet als „Member“-Schule, durch den Nachweis von Aktivitäten in unterschiedlichen Bereichen kann der Aufstieg zur „Expert“-Schule erfolgen. Mit Stand 1.11.2017 sind 1647 Schulen (27,4% der 6003 österr. Schulen) im Bundeszentrum registriert, davon sind 644 als „Expert“-Schulen ausgewiesen. Von den oö Neuen Mittelschulen zählen ca. 17% zu den „Experten“. Die SMS Mondsee hat diese Auszeichnung für das laufende Schuljahr erhalten und auch bereits wieder für das kommende Schuljahr fixiert.

Drei Ebenen sind in die Schulentwicklung eingebunden: der Unterricht, das Team und die Schulorganisation.

s_2018-03-15 11.56.20Im Unterricht werden digitale Medien (Smartphones, Tablets, Computer, Smartboards) verstärkt eingesetzt, Schulbücher mit digitalen Lerntechnologien zur Individualisierung angeboten, Apps zur Vertiefung von Lerninhalten und zum selbständigen Üben verwendet. Im kommenden Schuljahr beginnt die 4. Generation der Tabletklasse, die von Beginn an das Tablet als Werkzeug für den Unterricht gebraucht. Der Einsatz der digitalen Medien folgt dem Leitsatz: „Pädagogik vor Technik“, d.h., die digitalen Medien werden als Werkzeug gesehen und eingesetzt. Das erfordert einen verantwortungsvollen Umgang, der in speziellen Seminaren mit Unterstützung auch von schulfremden Fachleuten in altersgerechter Form auf allen Jahrgängen geschult wird. Natürlich werden auch die Werkzeuge des Office-Paketes angeboten und die erworbene Kompetenz durch den ECDL bestätigt.

 s_2018-03-15 10.00.28All dies ist nur mit einem motivierten, gut geschulten Lehrerteam möglich. Wissen und Fähigkeiten werden in schulinternen Veranstaltungen geboten und erworben, Haltungen und Einstellungen werden diskutiert. Sich informieren, über den Einsatz von Medien und Lerndesign entscheiden, eine Evaluation im Team besprechen, zählen zu den neuen Herausforderungen und Notwendigkeiten für einen digitalen Unterricht. Der Einsatz von Google Classroom als Plattform für Schüler und Lehrer ist ein neuer Weg im schulischen Alltag. Aufgaben, Hinweise, Hausübungen, Informationen werden zwischen Schülern und Lehrern, aber auch unter den Schülern in digitaler Form übermittelt und bearbeitet. s_2018-03-15 10.00.13Hier heißt es von allen Seiten Verantwortung zu übernehmen, den Umgang mit technischen Einstellungen zu verstehen und entsprechend den Gegebenheiten anzuwenden. Für alle ist dies eine neue Herausforderung, bietet aber eine breite Palette von neuen Möglichkeiten. Seitens der Schule wird jedem Schüler ein Account (Zugang mit Speicherplatz) zugewiesen, der durch eine E-Mail Adresse mit individuellem ms-office-2016-professional-downloadPasswort gesichert ist. Dies ermöglicht den Schülern auch das Downloaden und die Verwendung des gesamten MS Office Paketes auf einem Rechner zuhause. Damit ist für die Schüler in Hinsicht auf die verwendeten Programme ein einheitlicher technischer Standard gegeben. Auch die Schulorganisation wurde entsprechend angepasst und „digitalisiert“. Informationen für das Lehrerteam liegen auf einer Plattform, jeder Lehrer verfügt über einen eigenen Account mit E-Mail für persönliche Daten. Somit sind alle Unterlagen stets verfügbar, können adaptiert und ergänzt werden.

Diese technischen Möglichkeiten sehen wir als Hilfsmittel, als Werkzeuge. Für die SMS Mondsee ist neben dem Lesen, Schreiben und Rechnen ein sinnvoller Umgang mit digitalen Technologien eine notwendige Grundkompetenz. Schüler lernen mit den neuen Medien nicht unbedingt schneller, sie machen den Unterricht aber vielfältiger, interessanter und der Welt der Schüler näher. Tagesaktuelle Informationen finden den Weg in die Klasse, zusätzlich wird es den Schülern ermöglicht in ihrem eigenen Tempo zu lernen.