„Draußen vor der Tür“

startEin Theaterstück über Heimkehr und das Nicht mehr-heimkehren-Können. Einstudiert und aufgeführt am 20.6.2018 von SchülerInnen der SMS Mondsee.

Bühne frei hieß es am 20.6. im Pfarrsaal Mondsee für eine Schauspielergruppe der SMS Mondsee. Aus einer Idee von Fr. Märzinger (Klassenvorstand 4d), den Unterricht in Geschichte und Deutsch einmal anders zu gestalten, entstand ein Theaterstück. Die Schüler der Klassen 4d, 4b, 3b, 2b arbeiteten gemeinsam mit der Theaterpädagogin Fr. Sylvia Teske.  „Draußen vor der Tür“, frei nach Wolfgang Borchert (1920-1947) wurde als ein Stück, das aus zwei Geschichten besteht, konzipiert: Die eine Geschichte handelt von der Heimkehr des Soldaten Beckmann nach dem 2. Weltkrieg in seine zerstörte Heimatstadt Hamburg. Er kann nicht mehr Fuß fassen und verzweifelt daran. Die andere Geschichte handelt von Flucht und Fluchtgründen und der Armut in unserer Gesellschaft. Zur Sprache kommt die Unmöglichkeit für viele tausende Menschen, in ihre Heimat zurückkehren. Es entsteht der Wunsch, woanders ein neues Leben beginnen zu können.

Das Stück regt zum Nachdenken an, den Schülern gelingt es sehr gut das Leid, die Bedrückung und die Verzweiflung der Mensch zum Ausdruck zu bringen. Die Zuschauer waren sehr berührt. Die Vorstellung wurde begeistert aufgenommen und die Schüler für ihre großartige Leistung in höchsten Tönen gelobt.

Das stimmige Bühnenbild hat Fr. Märzinger gemeinsam mit Schülern gestaltet.

„Draußen vor der Tür“ – Informationen zum Stück und Autor