10 Gebote Krimi

Interaktive Geschichten sind gerade sehr angesagt. Das sind jene Erzählungen, bei denen der Leser selbst bestimmten kann, wie die Hauptfigur entscheiden soll und so den Verlauf der Ereignisse selbst bestimmen kann. Egal ob auf Netflix, in Computerspielen oder auch in sogenannten Spielbüchern – überall steht dieses Prinzip gerade hoch im Kurs.  Die Klasse 3c wollte sich an so einer Geschichte versuchen: heraus kam ein mehrwöchiges Projekt und ein toller Krimi!

„Hallo, mein Name ist Marius und das hier ist meine Geschichte.“ – so beginnt ein düsterer Krimi, bei dem der Leser nicht nur selbst bestimmen kann, wie sich die Hauptfigur verhalten soll, sondern auch gleichzeitig ständig auf die Probe gestellt wird. Denn jede Entscheidung kann zu einem von 16 (!!!) verschiedenen Enden führen.

Als die 3c im Religionsunterricht die 10 Gebote behandelte, stand die Frage im Raum wie zeitgemäß dieser Regelkatalog noch ist und wie es auf unserer Welt aussehen würde, wenn sich niemand mehr an die Gebote halten würde. „Daraus könnte man eine Geschichte machen“, war die Idee einer Schülerin und so begann der spannende Entstehungsprozess.

In wochenlanger Arbeit wurde die Handlung erdacht, die Illustrationen erstellt und auch das technische Grundgerüst gebaut. In verschiedenen Teams beteiligten sich alle SchülerInnen je nach ihren Interessen und Stärken an verschiedenen „Bausteinen“ des Projekts. Am Ende steht nun eine interaktive Geschichte mit vielen möglichen Handlungsverläufen und dem Anspruch den Leser mit seinen Entscheidungen zu konfrontieren. Außerdem soll die Geschichte zeigen, wie aktuell und wichtig die 10 Gebote auch heute noch sind.

Zu finden ist die Geschichte unter: http://10gebotekrimi.wordpress.com

Jeder Besucher ist eingeladen sich selbst neu kennenzulernen und verschiedene Pfade durch die Geschichte auszuprobieren. Mehrfachspielen ist ausdrücklich erwünscht!

Die SchülerInnen der 3c wünschen viel Spaß, Spannung und auch den einen oder anderen atemlosen Moment.