Hallo nach Vietnam!

In der 4. Klasse stehen im GW-Unterricht viele Themen an, in denen es um globale Ungleichheiten und soziale und regionale Disparitäten auf unserer Welt geht.

Die 4A hat sich dann auch angesehen, woher unsere Kleidung kommt, unter welchen Bedingungen die Rohstoffe verarbeitet und die Kleidungsstücke produziert werden und auch wie weit ein T-Shirt reist, bevor es bei uns im Geschäft landet.

Da der Unterricht aus dem Buch aber oft sehr schwierig zu „greifen“ ist, wenn es zu Beispiel um globale Wertschöpfungsketten geht, haben wir uns einfach gedacht, dass wir mal im Vietnam nachfragen, wie es in der Praxis wirklich aussieht.

Wir stellten Kontakt zu Lukasz Slomka her – Chief Representative Vietnam und Geschäftsführer für den asiatischen Bekleidungsmarkt seiner Firma – und konnten ihm viele spannende, heikle und auch interessante Fragen stellen, die sich im Unterricht ergeben haben. Unser Bild auf den Produktionsstandort Vietnam hat sich jedenfalls deutlich verändert und die Sichtweise einer Person, die dort auch arbeitet, war extrem aufschlussreich für die 4A.

Ermöglicht wurde das Projekt durch die modernen technischen Entwicklungen. Die Pandemie hat uns zwar Distance-Learning gebracht, aber Video-Meetings ans andere Ender der Welt waren vor 10 Jahren ebenfalls unvorstellbar.

Danke an Hr. Slomka für die ehrlichen Antworten und die wertvolle Zeit.

Danke auch an die 4A für die interessanten Fragen, die im Vorfeld gemeinsam erarbeitet wurden.

Michael Löscher

Wer mehr zu diesem Thema erfahren will, kann sich hier ein Extrembeispiel ansehen:

Eine Storymap – Die Reise eines T-Shirts